DAS HAUS

Õhtu-Kallas - das Haus am Abendufer - hat eine bewegte Geschichte. Wir wissen, dass das Haus eine von zwei Villen ist, die Professor Georg Philipp von Doepp zwischen 1909 und 1911 in Haapsalu errichten liess. Herr Doepp war Ingenieur der St. Petersburger Metallfabrik und Professor für Dampfkessel am dortigen Technologischen Institut.

 

In den 1920er Jahren verbrachte die finnische Schriftstellerin Aino Kallas (1878-1956), verheiratet mit dem Folkloristen, Sprachwissenschaftler und Diplomaten Oskar Philipp Kallas, gerne ihre Sommermonate im Haus am Abendufer.

 

Aus einem mit dem Jahr 1930 datierten Brief an die Stadtregierung Haapsalus geht hervor, dass das Haus der Gewerkschaft der PTT (Post Telegraf Telefon) gehörte und erkrankten Arbeitern als Erholungsheim diente. Dieser Dienst stand den Kranken kostenlos zur Verfügung. Damals trug das Haus den Namen „Pansion Nordgren“.

 

Während der Sowjetzeit wurde das Haus als Kriegskommissariat genutzt. Einige bauliche Veränderungen zeugen von dieser Zeit, zum Beispiel die Entfernung der grossen Fensterfront im Erdgeschoss, welche die Räume zum Meer hin öffnete, oder die Garagen für Kriegsfahrzeuge. Nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Estlands im Jahr 1991 ging das Grundstück an die Besitzerorganisation der Vorkriegszeit zurück.

Adresse                           

Grundstück

Grundfläche Haus             Zimmer                              Stockwerke                        

Balkone                           

Nebengebäude                  Entfernung zum Meer      

Õhtu-Kallas 15, Haapsalu

2109 m2

230 m2

12

2 und Dachboden

3

länglicher Backsteinbau, wurde als Garage genutzt

100 m

© 2017 by Ohtu-Kallas 15. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now